Chancen für 2 Spiele

Am Samstag empfingen unsere Damen zu ihrem vorletzten Spiel in diesem Jahr die SG Walldorf Astoria zu Hause.

 

(jb)Um es gleich vorweg zu sagen: Die SGH war die bessere Mannschaft, erspielte sich Torchance um Torchance und die Walldorferinnen hatten nur wenig entgegen zu setzen, aber es schien, als haben die Eberbacherinnen die Schwarz-Weiß-Brille aufgesetzt. Hätte jeder Latten- und Pfostentreffer ein Loch hinterlassen, wäre das Tor schon nach 8 Minuten umgefallen! So geriet man, auch dank einiger guter Paraden der Torfrau von Walldorf, sehr schnell mit 4 Toren in Rückstand.

 

Ab der zwölften Minute etwa konnten unsere Spielerinnen ihre Gelegenheiten besser nutzen und den Rückstand verkürzen. Die Abwehr stand stabil und die SGH-Torfrau Sabrina Herhoff hatte mit guten Paraden ihren Anteil am Gelingen der Aufholjagd. Nach dem Ausgleich zum 8:8 durch Jeanette Wagner gelang den Damen der SG Walldorf nicht mehr viel, sodass ein ganz passables 15:10 zur Pause auf der Anzeigetafel stand.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam bei den Damen der SGH Waldbrunn/Eberbach leider die „Seuche“ zurück und sie versuchten nun, das andere Tor mit ihren Würfen einzureissen. Es hagelte Pfostentreffer, frau scheiterte wiederholt an der Walldorfer Torsteherin und erst in der 39. Minute konnte Jeanette Wagner mit ihrem Treffer zum 16:16 das erste Tor gelingen. In der Folge wirkte das Spiel zerfahren, auch bedingt durch die Tatsache, dass immer wieder Walldorfer Spielerinnen länger behandelt werden mussten, nachdem sie unglücklich gestürzt waren.

 

Lediglich Nathalie Wittmann konnte in der folgenden Viertelstunde bis zur 54. Minute zwei Treffer für die SGH erzielen, und mit gerade mal 6 Toren in der gesamten zweiten Halbzeit war das Spiel natürlich nicht zu gewinnen. Am Ende gewann Walldorf Astoria aufgrund der besseren Chancenverwertung mit 24:21.