Leider wurde nichts aus der Revanche!

 

(ub)Am Samstag den 10.12.2016 stand das Rückspiel gegen den Tabellennachbarn ASG TSV Rot/TSVG Malsch an. Das Heimspiel hatte man zwar mit 20:24 verloren aber mit frischer Zuversicht wollte man diesmal das Spiel gewinnen. Die Voraussetzungen waren dazu gegeben, da lediglich eine Spielerin nur fehlte und man so mit 11 Spielerinnen antreten konnte.

 

In der ersten Halbzeit sah man ein Spiel von beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Zwar konnte die Mannschaft aus Rot/Malsch immer mit 1, 2 oder 3 Toren wegziehen aber im Anschluss konnte unsere Mädchen immer wieder den Anschluss bis auf 1 Tor herstellen. So ging man auch mit dem Stand von 11:10 in die Halbzeitpause.

 

In der 2. Halbzeit startete die Mannschaft von Rot/Malsch wesentlich besser. Der Spielverlauf über die Spielstände von 17:14, 22:15 und dem Endstand von 30:21 zeigt das in der 2. Halbzeit unsere Mädels es einfach nicht gelang an die Leistungen der 1. Halbzeit anzuknüpfen. Zwar wurde durch die Trainerin Dorothee Diemer eine Auszeit genommen. Aber auch dies konnte leider nichts ändern, den sonst wäre das Spiel mit einem besseren Ergebnis beendet worden.

 

Zieht man ein Fazit zu diesem Spiel, muss man erwähnen das unsere Torfrauen hielten was zu halten war. Es gelang den Feldspielern nicht die gegnerische Mannschaft und hier besonders die beste Spielerin von Rot/Malsch (Mara Müller/12 Tore) aus dem Spiel zu nehmen.

 

Leider verpasste der Schiedsrichter die Gelegenheit rechtzeitig Fouls richtig zu bestrafen, so das in der 2.Halbzeit das Spiel mit unnötiger Härte auf beiden Seiten gespielt wurde. Allein in der 2 Halbzeit gab es insgesamt 7 mal 7-Meter, 3 Verwarnungen und 4 Zeitstrafen. Das ist für ein C-Jugend Spiel einfach zu viel.

 

Es spielten:Gina-Maria Heinz(Tor), Lilith Braunsberger, Selina Schwab, Hannah Ihrig, Sofie Balzer, Joy Finzer, Alisa Johe, Leonie Bayer, Charlotte Wäsch(Tor), Elisa Schulz und Mara Konrad

 

Am kommenden Samstag spielt die weibliche C-Jugend ihr letztes Spiel für dieses Jahr in Eberbach/HSG Halle um 14:15 gegen die SG Edingen-Friedrichsfeld. Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Spielerinnen bestimmt freuen.