Es geht wieder los! Weibliche A-Jugend besiegt Sinsheim zum Saisonauftakt!

 

SGH Waldbrunn/Eberbach – TV Sinsheim             37-24 (21-11)

 

Da ist sie also, die neue Saison 2020/21. Unter nicht alltäglichen Voraussetzungen, das war klar. Und unter der Woche noch eine kurzfristige Abstimmung um eine eventuelle Verschiebung des Saisonstarts auf Januar hatten mental zusätzlich einiges abverlangt. Dann am Freitag die Mitteilung: Es wird gespielt.

 

Den Auftakt machte die weibliche A-Jugend. Gegner war der TV Sinsheim, der quasi unfreiwillig auch Gegner im letzten Saisonspiel der abgebrochenen vergangenen Runde war. Hier wartete eine Wundertüte auf die Mädels, denn Sinsheims A-Jugend war neu aufgestellt. Nach anfänglichem Abtasten ( 3-3/4.) Hatte man sich besser auf den Gegner eingestellt und mit dem 8-3 (9.) sich eine 5-Tore-Führung. Im weiteren Verlauf hatte man das Spiel nun weitestgehend im Griff und kam über 15-5 und 18-8 zu einem vielleicht überraschend hohen Halbzeitstand von 21-11. In der Pause wurde besprochen, jetzt nicht den Schlendrian aufkommen zu lassen. Doch leider kam es kurzzeitig so. Nach dem 24-11(32.) konnten die Gäste u.a. mit einem 4-0-Lauf bis zur 45.Minute auf 27-19 verkürzen. Nach der dann fälligen Auszeit und dem 28-20 kamen die SGH-Mädels wieder besser ins Spiel und bauten den Vorsprung nun wieder kontinuierlich aus. Über 30-22 und 34-22 stand am Ende dann ein insgesamt verdienter 37-24- Erfolg zum Saisonauftakt nach einer insgesamt guten Mannschaftsleistung.

 

Es spielten:

L.Schwöbel(Tor); Feld E.Schulz(5), S.Schwab(2), M.Skarsig(13/5), S.Balzer(9), I.Alagöz, A.Johe(3), R.Wolf(3), H.Martin und M.Konrad(2).

 

Das nächste Spiel bestreiten wir erneut gegen Sinsheim am 10.10.20 in Sinsheim. Anwurf ist um  16.30 Uhr in der Gymnasiumhalle. Wir werden insgesamt 4 Mal gegen jeden Gegner spielen, da mit nur 4 Mannschaften in der Bezirksliga eine Doppelrunde gespielt wird. Vielleicht hätte es auch Sinn gemacht, in der Badenliga nicht alle Plätze voll zu machen, aber das haben andere entschieden. Aber sei´s drum. Es ist wie es ist. Freuen wir uns, dass wir wieder spielen dürfen.

 

AW

Download
2020-09-19_PresseInfoLang_224507.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.4 KB