Auswärtssieg nach durchwachsener Leistung beim TV Sinsheim

 

(lb)Am vergangenen Samstag traf die weibliche A-Jugend auf die Mädels des TV Sinsheim. Da man diese aus dem Saisonauftaktspiel bereits kannte, wusste man worauf man sich einstellen musste. Noch kurz vor dem Spiel tauschten sich die Trainer aus, da der Trainerkollege arbeitsbedingt nicht dabei sein konnte und die Trainerin beim vorangegangen Spiel nicht dabei war. Dabei scherzte man noch, dass ein Sieg mit einem Tor am Ende reichen würde.

 

Zum Spiel: Von Beginn an war klar, dass die Mannschaft vom TV Sinsheim zwei Hauptakteure im Spiel auflaufen lassen würde. Daher gab es in der Spielbesprechung die klare Ansage diese rechtzeitig anzunehmen und gar nicht erst zum Wurf kommen zu lassen. Dies gelang zunächst sehr gut, doch es kam zunehmend zu Schwierigkeiten in der Absprache in der Abwehr. Daher gelang es den Gegnerinnen immer wieder frei auf das Tor zu gehen. Durch eine sehr gut aufgelegte Lena Schwöbel kam es jedoch selten zum erfolgreichen Abschluss. Auch im Angriff tat man sich sehr schwer. Man merkte deutlich das eine der Leistungsträgerinnen krankheitsbedingt fehlte. Man war zu dicht auf der Abwehr drauf, Spielzüge konnten nicht eingesetzt werden oder es fehlte die letzte Konsequenz durch die Lücken zu ziehen. Besonders schwierig gestaltete es sich in den Minuten in denen zwei Stammspielerinnen eine kurze Pause brauchten. Die Abwehrarbeit funktionierte nur noch auf einer Seite und die Lücken wurden immer größer. Trotzdem konnte man zunächst mit einem 8:15 in die Halbzeitpause gehen.

Noch einmal appellierte die Trainerin, dass die Absprache in der Abwehr besser funktionieren müsse, denn den derzeitigen Spielstand hatte man hauptsächlich Lena zu verdanken, die unzählige Würfe herausnehmen konnte. Auch galt es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um auch im Angriff nicht einzubrechen, denn im Gegensatz zu den Gastgeberinnen hatte man nur wenige Auswechselspieler dabei.

In Halbzeit 2 ging es zunächst wieder konzentrierter an die Abwehrarbeit. Besonders gut fiel Ilayda Alagöz auf, die verhindern konnte, dass eine der Hauptakteure der Gegnerinnen zum Wurf kommen konnte. Doch leider konnte man diese gute Abwehrleistung nicht lange halten. Immer wieder kam es zu Fehlern in der Absprache und folglich zu guten Chancen für die Gegnerinnen. Doch zum Glück konnte man auch in der zweiten Halbzeit auf Lena im Tor zählen.

Trotz der vielen Schwierigkeiten in Abwehr und Angriff konnte man am Ende einen deutlichen 17:28 Sieg verbuchen. Nun gilt es in der kommenden Woche an den Fehlern zu arbeiten, um am kommenden Samstag vor heimischen Publikum den nächsten Sieg gegen den TV Brühl einzufahren.

 

 

Es spielten: Tor: Lena Schwöbel; Feld: Selina Schwab, Melissa Skarsig, Sofie Balzer, Ilayda Alagöz, Alisa Johe, Luisa Wernet, Rebecca Wolf, Mara Konrad

 

Download
2020-10-10_PresseInfoLang_224501.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.5 KB