Sieg nach überzeugender Leistung trotz doppelter Unterzahl!

Die weibliche A-Jugend besiegte den TV Brühl mit 25:22 am vergangenen Samstag in heimischer Halle, trotz dünnem Kader.

 

(sb) Die Stimmung innerhalb der Mannschaft und des Trainergespanns war sehr bedrückt am Samstagvormittag als nach einer Vielzahl kurzfristiger Absagen feststand, dass man mit einem Kader von nur fünf Spielerinnen antreten musste. Zu kurzfristig waren die Absagen, um eine Verlegung des Spiels zu beantragen oder dies gar abzusagen. Die Trainer Luise Butthof und Andreas Wageringel appellierten an ihre Mannschaft alles zu geben und trotz der Umstände selbstbewusst in das Spiel zu gehen. Dennoch dachten weder Spieler noch Trainer eine reelle Chance auf einen Punktgewinn zu haben. Nicht zuletzt, weil mit dem TV Brühl auf die Spielerinnen eine bislang nahezu unbekannte Mannschaft wartete.  

 

Das Spiel gestaltete sich überraschenderweise sehr ausgeglichen, wobei die Mädels der SGH durchweg die Oberhand behielten und die Führung mehrfach sogar auf drei Tore ausgebaut werden konnte (7:4 /10. Min.). Dennoch war der TV Brühl nicht abzuschreiben und schaffte es andauernd ihren Rückstand zu verkürzen und sogar bis auf ein Unentschieden heranzukommen, 9:9 (17. Min.). Es galt einen kühlen Kopf zu behalten, wobei jeder der fünf Spielerinnen an ihre Grenze stieß, denn das Spiel in doppelter Unterzahl war sehr kräftezehrend. Zumal in der Abwehr sehr gut verschoben und verdichtet werden musste, während der Angriff durch das viele Stoßen ebenfalls sehr laufintensiv war. So kam es, dass der TV Brühl in der 20. Minute mit dem 11:12 erstmals die Führung übernahm und diese sogar auf 11:14 (21. Min.) ausbauen konnte. Doch die Spielerinnen der SGH gaben nicht auf und schafften es so mit einem Rückstand von nunmehr einem Tor (14:15) in die Halbzeit zu gehen.

Doch auch der Rückstand konnte nach der kurzen Verschnaufpause in der Halbzeit durch eine überzeugende Leistung schnell wieder aufgeholt werden, sodass der kleine Durchhänger zum Ender der ersten Halbzeit schnell wieder wett gemacht wurde. Maßgeblich war dafür die gute Arbeit auf Seiten der Abwehr und eine starke Lena Schwöbel im Tor, welche erneut ihr Können sehr deutlich unter Beweis stellte. Bis Spielende gaben die Spielerinnen der SGH die Führung nicht mehr aus der Hand und knüpften an ihre guten Leistungen aus Beginn der ersten Halbzeit an. Sodass die wJA der SGH am Ende des Spiels mit einem Sieg von 25:22 sogar zwei Punkte auf ihr Konto gutschreiben konnte.

Großes Lob für die fünf Spielerinnen der SGH gab es von Seiten der Trainer, sowie der Zuschauer. Um Trainer Andreas Wageringel zu zitieren: „Lieber fünf Löwen als 20 Schafe“, was am vergangenen Samstag nicht mehr als zutreffend auf die wJA war.

An die guten Leistungen der SGH gilt es am Samstag, den 07.11.2020 gegen die HSG Weinheim/Oberflockenbach in heimischer Halle, dann hoffentlich wieder mit einem größeren Kader, anzuknüpfen.      

 

Es spielten: Lena Schwöbel (Tor), Melissa Skarsig (11), Sofie Balzer (12), Ilayda Alagöz und Alisa Johe (2)

 

Download
2020-10-17_PresseInfoLang_224504.pdf
Adobe Acrobat Dokument 94.2 KB