Überzeugende Abwehrleistung bringt noch nichts zählbares

 

Am Samstag den 27.01.2018 war die Mannschaft der KuSg Leimen 2 zu Besuch in der heimischen Vierburgenhalle. Musste man sich im Hinspiel noch deutlich geschlagen geben, konnte man in diesem Spiel schon deutlich Paroli bieten.

 

Schon zu Beginn des Spiels merkte man, dass die Jungs vom vorherigen E-Jugendspiel beflügelt und hellwach waren und somit die besten Vorraussetzungen herrschten, ein tolles Spiel abzuliefern. So geschah es dann auch. Hatte man die ersten zwei Angriffe der Gegner noch kurz gebraucht stand man dann jedoch umso besser und ließ bis zur Halbzeit nur 9 (9!!) Gegentore zu. Im eigenen Angriff schaffte man es durch tolles Tempospiel auf vier Treffer, wodurch man mit einem relativ knappen Ergebnis von 9:4 in die Halbzeitpause gehen konnte.

 

Stand man in der ersten Halbzeit schon gut, rührte man in der zweiten Halbzeit Beton an, was die Gegner ein ums andere mal in Bedrängnis brachte und somit zu unter Zeitbedrängnis geworfenen Bällen zwang. Hier zu erwähnen ist auch die Bärenstarke Torhüterleistung von Simon Gärtner der wenn die Gegner doch einmal durchkamen den Ball sauber abzuwehren wusste. Durch dieses Bollwerk schaffte man es, dem Gegner in der zweiten Halbzeit nur 8 Tore zu gewähren.

 

In dieser Phase war es wieder einmal die Unerfahrenheit im Angriff die dafür sorgte, dass man nicht noch mehr mitnehmen konnte, so sah man sobald man in Bewegung kam schön herausgespielte Tore, jedoch waren diese Aktionen leider noch zu selten, wodurch man sich nach vierzig Minuten mit 8:17 geschlagen geben musste.

 

Spielt man mit dieser bombenfesten Abwehr auch in Zukunft weiter, lässt der erste Punkt ganz sicher nicht mehr lange auf sich warten! Die nächste Chance zur Bewährungsprobe gibt es bereits am kommenden Samstag um 13 Uhr, wenn man beim TSV Steinfurt in der Gymnasiumhalle in Sinsheim zu Besuch ist.

 

Es spielten: Simon Gärtner (Tor); Jarek Lauterbach; Jason Gärtner (2); Julian Wettig; Timo Böhm (4); Ole Heckmann (2); Tobias Schaeffer; Joshua Swanepoel; Jonas Hahn; Philipp Knoth

Download
2018-01-27_PresseInfoLang_236832.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.0 KB